Fehler
  • JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 48

Anpaddeln auf der Wupper, März 2013

--> Bilder

Es war ein Sonntag, es war der 10. März 2013, und es gab keinen Sonnenschein. In Anbetracht der nicht mehr so frühlingshaften Temperaturen von knapp über 0 Grad Celsius (und Schneeregen im Bergischen Land) haben sich immerhin Neun unbeirrbare Kanuten vom KC-Hilden für Ihr traditionelles, alljährlich stattfindendes Anpaddeln eingefunden. In der Woche vorher hatte unsere Wanderwartin Heike noch stolz im Newsletter verkündet die Temperaturen  seien pünktlich nach oben geklettert. Wir stellten fest: auch pünktlich wieder nach unten. Trotz der kühlen Witterung und Regen wurden die 16km von Wupperhof nach Opladen mit guter Laune gepaddelt. Auch der Wasserstand  hatte sich gut entwickelt. Am Freitag war er noch an der kritischen Grenze von 60cm.....--->

Darunter darf die Strecke nicht gepaddelt werden. Aber durch den  Regen am Samstag waren wir in der glücklichen Lage bei 80cm die Tour zu  genießen. Hier und da sind die Boote zwar noch mit Steinberührungen konfrontiert worden, was aber meist auf eine flüchtigen Unaufmerksamkeit zurückzuführen und nicht dem Stein anzulasten ist, der ja schon länger da liegt. Die einzige wirklich unvermeidbare Grundberührung war wie immer am Wehr Wipperkotten bei Flußkilometer 16. Hier ist das über die Wehrkrone  fließende Wasser nur hauchdünn, und die Bootsgasse auf der linken Seite mit Steinen durchsetzt. Ein bischen rumpeln hier, ein bischen Rumpeln da, und alle  Boote waren mit glücklichen Insassen durch. Noch schwache, aber gut sichtbare Ankündigungen für eine sich wieder neu entwickelnde Natur waren auch schon sichtbar. Weiden, die ihren Kätzchen freie Entfaltung boten. Knospen, die zum platzen bereit waren. Bäume und Sträucher, die Ihr nacktes Gerippe bald wieder im Grün kleiden. 16km mal 9 Kanuten macht zusammen 144 Paddelkilometer und hungrig. Mit dem abschließenden Kaffeetrinken am Bootshaus wurden die Knochen wieder warm und mit Energie geladen. So wurden dann noch einige Kanu-Anekdötchen in gemütlicher Runde erzählt. Bis eine innere Stimme den Aufbruch zum "nach Hause" rief.

Gelesen 6453 mal Letzte Änderung am Freitag, 15 März 2013 10:09
Freigegeben in Berichte